Überspringen zu Hauptinhalt

Schockschwerenot! QR-Codes im Reich der untoten Werber!

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Wohl aber über den Einsatz moderner Kommunikationsinstrumente. Und so widme ich mich ein weiteres Mal dem Thema QR-Codes. Anlass ist ein aktuelles Beispiel, das meiner Meinung nach ausschließlich für Kreativwettbewerbe umgesetzt wurde. Alles andere würde mir doch die Runzeln in die Stirn treiben....

Ohne großen Aufruhr: LinkedIn ändert Datenschutzbedingungen

Bereits vor einigen Wochen hat LinkedIn sehr leise die eigenen Datenschutzbestimmungen dem Zeitalter der Sozialen Werbung "angepasst". Das geschah ohne die eigenen Nutzer zu informieren. Ein Umstand der anno 2012 schlicht nicht mehr hinnehmbar ist. Daher hier die Anleitung, wie sich das eigene Profil aus dem Social Advertising entfernen lässt.

NEXT11: Bloggers are Welcome!

Das Thema der NEXT COnference in Berlin ist "Data Love". Welcher Nutzen, welche Mehrwerte und welche Anwendungszenarien sind mit einer aufrichtigen "Liebe" zu Daten möglich? Warum ist es erst so möglich, den Konsumenten und nicht mehr das Produkt in den Mittelpunkt zu stellen? Ein hochspannendes Thema, wie ich finde. Wir hoffen, dass das auch in der Blogosphäre so gesehen wird.

Das Ende der We(r)b(e)welt, wie wir sie kennen

Smartphones und iPads erfreuen sich längst mehr nur im Businessbetrieb großer Beliebtheit. Der Weg ist vorgezeichnet: Das altbekannte Web schwindet mehr und mehr. Apps, MashUps, Lokalisierungsdienste - all das ist längst keine Zukunftsmusik mehr, sondern wichtiger Umsatztreiber für Internetdienstleister, Technologie- und Softwarehersteller, aber auch die Inhalteanbieter.

Acht Beispiele für Augmented Reality Anwendungen in Marketing und Werbung

Augmented Reality, also die sichtbare Verschmelzung virtueller Anwendungen mit der wahrgenommenen Umgebung, gilt für viele als Zukunftsmusik. Doch dass AR inzwischen über das "Glaskugel"-Stadium hinaus ist, zeigt Horizont-Redakteur und Off-The-Record-Blogger Olaf Kolbrück mit acht Beispielen, die man zwar nicht anfassen, aber ausprobieren kann - ganz so wie es bei der "erweiterten" ("augmented") Realität eben sein soll.
An den Anfang scrollen