Überspringen zu Hauptinhalt
Warum Wir Uns Von TED Inspirieren Lassen

Warum wir uns von TED inspirieren lassen

pr://ip und TED.com sind nicht nur etwa gleich alt – beide haben auch einen sehr ähnlichen Spirit: Gute Ideen und Themen zu verbreiten, von denen die Welt wissen soll. TED ist und bleibt dabei ein wirklich leuchtendes Vorbild.

TED steht für Technologie, Entertainment und Design. Seit Jahrzehnten stellt die interdisziplinäre Konferenz, die sich in vielen Aspekten von klassischen Businessveranstaltungen unterscheidet, Ideen in den Mittelpunkt. Die mitgeschnittenen Videos, im Wesentlichen von den globalen Treffen, werden millionenfach im Netz geteilt und angesehen. Es geht darin um BildungKrebstherapie(Fehl-)Funktionen sozialer MedienFake Newsstatistische WahrheitenHändewaschenResilienzHumor am ArbeitsplatzCutting-Edge-Technologien oder die simple Frage, warum das “Warum” so wichtig ist.

Nahezu alle Themen, die unser Berufs- und Privatleben in irgendeiner Art und Weise beeinflussen können, haben hier ihren Raum. Eines aber eint alle Sprecher: Ihre Ideen oder Erkenntnisse haben die Kraft, aktuelle und künftige Herausforderungen zu bewältigen. Zudem werden sie in der Regel unterhaltsam, mindestens aber emotional vorgebracht. Es werden quasi Geschichten zu diesen Ideen erzählt.

Ideas worth spreading

All das ist seit Jahren hautnah mit unserem Tun bei pr://ip verknüpft. Zum einen bin ich von Beginn an Mit-Organisator der ersten lokalen Ableger der globalen Konferenz. Zunächst bei der TEDxRheinMain, bei der mich mein alter und leider viel zu früh verstorbener Weggefährte Ossi Urchs an Bord geholt hat, und bis heute in meiner Wahlheimat bei der TEDxMünster, die 2019 zum bereits siebten Mal stattgefunden hat und inzwischen 900 Teilnehmer vor die Bühne lockt. Zum anderen aber auch, weil wir es als unsere Aufgabe ansehen, guten Ideen – Businessideen oder Technologien –, die ihnen zustehende Aufmerksamkeit zu verschaffen. Auch hier ist es wichtig, die Geschichte “dahinter” in den Blick zu nehmen. Wir tun das als Bannerträger für unsere Kunden. Wir stellen uns in Schaufenster. Wir stellen uns auf den Marktplatz. Und wir erzählen denen, die es wissen sollten, was und vor allem warum unsere Kunden anzubieten haben, was sie auszeichnet: herausragende Ideen und Lösungen.

The stage is yours

Zugleich helfen wir unseren Kunden dabei, ihre Ideen und Lösungen auch selbst als Botschafter in die Welt zu tragen. Und dabei reden wir eben nicht nur von Geschäftsführerinnen oder dem so genannten C-Level, sondern von allen Mitarbeiterinnen, die erkannt haben, wie wichtig es ist, ihre Anliegen bei den passenden Gelegenheiten authentisch und glaubwürdig ins Gespräch zu bringen. Das muss nicht immer die große Konferenzbühne sein, manchmal sind es auch interne Innovationspitches oder Motivationsansprachen, Interviewsituationen oder Diskussionsrunden. Egal wo: Wir helfen ihnen dabei, ihre ganz eigene Geschichte mit den Ideen zu verbinden und diese nach innen wie außen zu vertreten.

Als Coach habe ich gemeinsam mit anderen inzwischen mehr als 50 TEDxMünster Sprecher fit für den großen Auftritt gemacht hat – vom Ökotrophologen, der Insekten als Nahrungsergänzung anpreist, über die Asperger-Autistin, die ihre Anleitung für eine persönliche Beziehung vorstellt, bis hin zu Gründerinnen, Technologinnen, Marketeers oder Teamworkerinnen, die ihre bisweilen sehr komplexen Ideen allen Zuhörerinnen mit einfachen Worten und einer guten Story zugänglich machen sollen. Aus diesem Erfahrungsschatz können wir schöpfen, wenn wir beispielsweise Führungskräfte fit machen und an ihrer “Geschichte”, ihrer Persönlichkeit, Körpersprache, Stimme feilen.

 

Bringing ideas to life

All das aber wäre ziellos, wenn nicht ein zweiter, ganz wesentlicher Aspekt hinzukäme, den wir durch TED, oder besser: durch die TED Community, vorgelebt bekommen. Gute Ideen, herausragende Lösungen, Erfindungen – sie alle brauchen Fürsprecher an der richtigen Stelle.

Was wäre die “The Ocean Clean-up” Idee des jungen Studenten Boyan Slat denn Wert gewesen, hätte er sie nicht bei der TEDxDelft vorstellen können und wären in der Folge nicht die richtigen Wissenschaftler (und Medien) darauf aufmerksam geworden. Nichts! So aber konnte Boyan mit seinem Sendungsbewusstsein zahlreiche Akademiker davon überzeugen die Machbarkeit dieses Projekts zu hinterfragen, bei dem Plastik aus den wichtigsten Strömungen der Weltmeere großflächig eingesammelt wird. Und zugleich hat er ein Crowdfunding-Projekt starten können, an dem sich alle beteiligen konnten, die gemeinsam mit ihm eine Lösung zu einem drängendsten Probleme unserer Zeit auf den Weg bringen wollten. Inzwischen steht das Projekt und ist im Einsatz. Selbst wenn es den erhofften Erfolg nicht im vollen Umfang zeitigen sollte, ist es doch auch ein Beispiel für weitere ähnliche Projekte, wie etwa den Interceptor, der bei Baltimore zur Flussreinigung eingesetzt wird.

In jedem dieser Fälle Fall wird deutlich, wie wichtig es ist, Ideen nicht nur gut zu verpacken, sondern eben auch an den richtigen Stellen und vor allem bei den richtigen Menschen zu platzieren. Und auch davon lassen wir uns in unserer täglichen Arbeit bei pr://ip inspirieren.

Unser TED Glaubensbekenntnis

Wenn all dies zusammen kommt, dann wird sichtbar, wie sehr uns TED inspiriert – von der Auswahl unserer Kunden bis zu dem Punkt, an dem wir für sie das Banner schwenken. Wir glauben an die Kraft guter Ideen und durchdachter digitaler Technologien. Wir glauben an das, was unsere Kunden tun und wir sind fest davon überzeugt, dass die Mischung aus persönlicher physischer Nähe, auf der nahezu jede Art von Vertrauen aufbaut, und virtueller Vernetzung, die es – wie bei TED und TEDx eben auch – erst möglich macht, gute Ideen in die Welt hinauszutragen und eine grenzenlose Community um diese Ideen zu versammeln.

Außerdem glauben wir daran, dass sich die Kraft dieser Ideen erst im Dialog und in der Interaktion mit jenen entfalten kann, für die sie erdacht wurden. Communities in diesem Sinne sind weder broadcastinggesteuerte Facebook-Gruppen noch polarisierende Twitter-Threads. Communities, wie wir sie sehen, sind aktive soziale Systeme – so würde sie Niklas Luhmann nennen. Sie bestehen aus Stakeholdern, die ein naturgemäßes Interesse daran haben, dass sich diese Ideen etablieren, und die durch den kontinuierlichen Austausch hierfür ebenso Sorge tragen wie dafür, dass sie sich permanent weiterentwickeln.

Unsere Aufgabe ist es in diesem Kontext, die passenden Stakeholder zu identifizieren und sie Teil dieser Communities werden zu lassen. So einfach und doch so kompliziert ist das.

 

Wir können Ihnen dabei helfen, auch Ihre Ideen und Inspirationen besser nach außen zu transportieren. Mit unserem Führungskräftetraining “Der souveräne Auftritt” erhalten die Teilnehmer in einem dreitägigen Intensiv-Workshop alle Werkzeuge an die Hand, um genau das in jeglicher Situation zu bewerkstelligen.

Jetzt mehr Informationen bekommen oder direkt anmelden

An den Anfang scrollen