Überspringen zu Hauptinhalt

Diskussionen um die online-marketing-düsseldorf

Angeheizt von der Berichterstattung einzelner Branchenmedien haben sich bei mir in den letzten Tagen eine Reihe Medienvertreter von der Horizont bis zur Financial Times gemeldet, um dem angeblichen Streit innerhalb des BVDW auf den Grund zu gehen. Fakt ist: Es gibt keinen Streit.

Im Gegenteil: Es gibt ein klares Commitment zur online-marketing-düsseldorf 2008 und es gibt eine konzertierte Entscheidung auf der Basis vorliegender Konzepte verschiedener Veranstalter. Und das schon recht bald. Wann genau wird man noch sehen. Zwar schießen die Interpretationen, warum die Kooperationsvereinbarung mit der Igedo (dem OMD-Veranstalter) gekündigt worden ist, ins Kraut. Unzufriedenheit kann es nicht sein, das würde der Aussteller- und Besucherzufriedenheit widersprechen.

Viel mehr ist der Grund so einfach wie banal: Seitdem die OMD im Jahr 2000 erstmals stattgefunden hat, hat sich das Bild der Branche (auch des BVDW) stark gewandelt. Die Messeplattform diesem gewandelten Bild mit einer kompletten Neukonzeptionierung, die die absehbaren Entwicklungen der nächsten Jahre berücksichtigt, anzupassen und auf eine andere vertragliche Grundlage zu stellen, ist gewiss nichts unübliches, gar überraschendes. Wichtig ist allein, dass die Entscheidung rational getroffen wird und dabei vor allem die Interessen der Fachbesucher (denn diese entscheiden am Ende des Tages über den Messeerfolg der Aussteller) berücksichtigt werden.

Nicht mehr, aber auch nicht weniger darf man von dieser Entscheidung erwarten.

An den Anfang scrollen