Überspringen zu Hauptinhalt

Kaum geeignete Strukturen für Social Media (via Netzökonom)

Der F.A.Z. „NetzökonomDr. Holger Schmidt bewertet die Studie „Social Media Governance„. Die nach meiner Einschätzung wichtigste Erkenntnis: Die positive Beurteilung der Social Media Kanäle und ihrer (vielfältigen) Einsatzmöglichkeiten steigt mit der Dauer der eigenen Aktivitäten in diesen Umfeldern. Das spricht eine deutliche Sprache, was den Erfolg der unternehmerischen Aktivitäten angeht. Zugleich ist es ein starkes Argument gegen alle Kritiker, die Social Media immer noch als temporäres Phänomen abqualifizieren. Gleichzeitig ist die Studie aber auch ein klarer Beleg für strukturelle Mängel in den Unternehmen, die erforderlich sind, um das Potenzial ausschöpfen zu können und nicht nach dem Prinzip „Trial & Error“ vorzugehen.

Strategische Defizite, eine zu stark auf Marketing, Werbung und PR fokussierte Wahrnehmung (Kundenservie und HR sind noch abgeschlagen) und mangelnde strukturelle Voraussetzungen sind derzeit die größten Baustellen, die angegangen werden müssen. Das belegt auch die Tatsache, dass die Tools und die Bereitschaft zwar meist vorhanden sind, die Zuständigkeiten und das Know-how aber noch fehlen. Die gute Botschaft: Nach derzeitigem Planungsstand dürfen sich Dienstleister und Agenturen, die im Social Media Bereich agieren, auf weitere Aufträge freuen. Das deckt sich übrigens durchaus mit meinem ganz persönlichen Eindruck aus dem Tagesgeschäft…

Posted via email from christophsalzig’s posterous

Weitere Postings zum Thema:

Mangelnde Wertschätzung der Kommunikation attestiert Christian de Vries den (insbesondere mittelständischen) Unternehmen

Nach Meinung von Facebook.biz resultieren viele Fehler aus einer mangelhaften Organisation

Die Netzpiloten fühlen sich bewogen die Social Media Berater in ihre Schranken zu verweisen

Klaus Eck findet vor allem interessant, dass das Potenzial vor allem von jüngeren Kommunikationsmanagern höher eingestuft wird

Für Lothar Lochmaier (Autor des Buches „Social Banking 2.0“) sind die wirklich erfolgreichen Social Media Strategien vor allem auf Nachhaltigkeit ausgerichtet (dem ist nicht zu widersprechen)

Heike Scholz (Mobile Zeitgeist) findet es gar nicht so schwer mit Social Media zu beginnen, böten die offenen Schnittstellen doch Marketern die Möglichkeit Inhalte über viele Social Media Plattformen zu streuen

Christoph Salzig

Gründer, Inhaber, Mastermind und Backbone. Kommunikationswissenschaftler, M.A. Interpreter of Digital Business. War BVDW-Pressesprecher von 2001 bis 2008. Ist Berater, Moderator, Referent, Seminarleiter, Coach und Mitglied beim 1. FC Köln.

An den Anfang scrollen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen