+49 251 98298900 info@pr-ip.de

Die wichtigsten und interessantesten Events der digitalen Wirtschaft 2017 (national) – Teil 1 von 3

Konferenzübersichten, Messekalender und Termindatenbanken gibt es zuhauf. Einige davon, wie etwa der Überblick von Renate Eck, sind schon einigermaßen reduziert – in ihrem Gesamtumfang jedoch immer noch relativ „erschlagend“. Mit diesem Blogbeitrag möchte ich nicht nur meine persönlichen Empfehlungen kundtun, sondern Entscheidern und Verantwortlichen auf Führungs- wie Abteilungsebene auch Orientierung liefern. Ich hoffe, dass sich durch die Zusammenstellung ein einigermaßen komplettes Bild ergibt. Das Lesen kann ich indes niemand ersparen. Bei der Auswahl meiner persönlichen Favoriten und erwägenswerten Events habe ich mich vor allem von der Networkingqualität, dem Wissenstransfer und dem Innovationsgrad der Veranstaltungen leiten lassen. Diesem Beitrag wird in Kürze ein weiterer folgen, der sich mit den internationalen Events auseinandersetzt.

Januar

Zu den etablierten Events des Januars zählen unter anderem die DLD Conference in München (inkl. Bloggertreffen). Ähnliches gilt für den Deutschen Medienkongress in Frankfurt. Es gibt ein paar Parallelen – neben dem nahezu zeitgleichen Stattfinden – bei beiden Events. So werden beide von Verlagshäusern ausgerichtet (Burda und dfv, resp. conference group). Zudem geben sich bei beiden Veranstaltungen vor allem die Großkopferten ein Stelldichein. Und vor allem: Beides sind mehrtägige und damit hochpreisige Veranstaltungen. Der DLD schlägt mit 2.950 Euro die Teilnahmegebühr des Medienkongresses (1.299 Euro) dabei noch einmal deutlich. Wer derartige C-Level Events – aus welchen Gründen auch immer – lieber meiden möchte, dem sei der Januar zur Planung der Jahresaktivitäten empfohlen. Zumal sich beide Events in der Regel über die sozialen Medien ganz gut auch beiläufig verfolgen lassen.

Februar

Social Media Week in Hamburg, Online-Handel in Berlin, LOCA Conference in München und Big Data Summit des Bitkom in Hanau (sowie der zeitglich stattfindende Big Data Marketing Day in München) – damit sind diejenigen, die sich in den jeweiligen Bereichen schwerpunktmäßig einen Überblick verschaffen wollen, gut bedient. Eine besondere Erwähnung schon allein wegen des inspirierenden Formats ist die 48forward in München wert. Ich war noch nicht dort, kenne aber einen Teil der Köpfe hinter dem Event, was mir in diesem Fall tatsächlich reicht. Hier geht es um Zukunftsgestaltung und die soziokulturellen Folgen der Digitalisierung. Der Termin steht für dieses Jahr in meinem Kalender. Für den Kulturwandel in Großkonzernen plädiert ein neues Konferenzformat, der Digital Advisory Board Summit von Dwight Cribb. In die gleiche Kerbe schlägt die Leaders & Pioneers in Frankfurt, die – als Invitation Only Veranstaltung – vor allem Vorstände von Großkonzernen (und „Weltmarktführern“) im Fokus hat.

relaunch-konferenz

relaunch Konferenz Hamburg (c) infopark

Mein Tipp des Monats aber ist die von Infopark ausgerichtete Relaunch Konferenz  am 20.2.2017 in Berlin. Ich bin hier (inklusive der Vorläuferveranstaltung iico) seit Jahren regelmäßig zu Gast (nicht nur als Moderator!) und das aus gutem Grund. Es gibt nur sehr wenige Veranstaltungen in Deutschland, bei denen der Wissenstransfer derart hoch ist, wie bei den Berliner Kollegen. Hinzu kommt, dass es einen Gesamtüberblick über die wichtigsten strategischen Trends gibt, die auch tatsächlich businessrelevant sind. Die von Stefan Heuser kuratierten und im Vorfeld auf den Bedarf der Teilnehmer abgestimmten Vorträge garantieren seit Jahren eine gleichbleibend hohe Qualität. Für mich ist die Relaunch Konferenz, bei der es im Übrigen weniger um „den Relaunch“, sondern schlicht um „Erfolg im Web“ geht, eine der meist unterschätzten Konferenzen hierzulande – trotzdem aber in der Regel ausverkauft (kein Wunder kosten die Tickets doch gerade einmal rund 300 Euro)

Termin direkt hier vormerken: iCal | Google Calender | Outlook

März

Das seit Jahren, ja Jahrzehnten prägende deutsche Event der IT-Branche im März ist und bleibt die CeBIT. Soviele Drehungen und Wendungen sie in den letzten Jahren auch vollzogen hat – von der Webciety über Extreme Masters Gaming bis zu Drohnen-Wettflügen – sie bleibt schon allein aufgrund ihrer Größe eine Institution. Das wiederum bedeutet aber auch, dass man jedes Jahr aufs Neue schauen muss, was drin steckt und ob es sich lohnt hinzugehen. So etwa könnte die Digital Marketing & Experience Arena die IoT Summit (unter Beteiligung des BVDW), die Startup-Bühne SCALE11 oder auch die Rock The Blog am letzten Tag der CeBIT einen Besuch lohnen.

Der März ist traditionell gut gespickt mit weiteren lohnenswerten Konferenzen. Dazu zählt m.E. auch der Internet World Kongress, allerdings mit Einschränkungen, da es doch eine sehr enge Verzahnung zwischen Anzeigenkunden, Ausstellern und Vorträgen gibt. Im Interesse der Teilnehmer würde ich mir eine stärkere Emanzipation der Veranstalter wünschen. Während beim Münchner Kongress der Fokus klar auf dem E-Commerce liegt, gibt es weitere spannende Konferenzen, die ebenfalls auf bestimmte Interessenschwerpunkte abheben. Dazu zählen vor allem die an den Internet World Kongress angedockte Content Marketing Conference (CMX), die auf Digital (vor allem aber Programmatic) Advertising ausgerichtete d3con, die eine ganze Woche lang stattfindende Unkonferenz zu Search und Content Marketing CAMPIXX:Week sowie die AllFacebook Marketing Conference, die – anders als der Titel vermuten lässt – auch über Marketingaktivitäten bei Snapchat, Whatsapp, Twitter, YouTube & Co. informiert.

Online Marketing Rockstars 2016 (c) Online Marketing Rockstars

Online Marketing Rockstars 2016 (c) Online Marketing Rockstars

Ein echter Shooting Star der Eventszene und damit mein Tipp des Monats sind die Online Marketing Rockstars in Hamburg. Leider habe ich den Weg hierhin bisher noch nicht geschafft, daher kann ich nur vom Hörensagen urteilen, ob es sich lohnt hinzufahren. An ausreichender Größe mangelt es der Veranstaltung sicher nicht, was sich zumindest zu Gunsten eines vielfältigen Networkings auswirkt. Ansonsten werden hier die großen (Trend)Themen gespielt. Wer also einmal auf den neuesten Stand in punkto Online Marketing gebracht werden möchte und nicht bis zur dmexco warten will, dürfte hier sehr gut aufgehoben sein.

Termin direkt hier vormerken: iCal | Google Calender | Outlook

April

Ein wenig ruhiger als vorher und nachher geht es im April zu. Aber auch hier gibt es ein paar wirklich schöne, außergewöhnliche Konferenzen, die einen genaueren Blick lohnen. Da ich keinen der nun folgenden Events kenne, werde ich auch keinen Tipp des Monats auswählen. Im Bereich Performance Marketing mit einem eigenen Schwerpunkt auf Affiliate Marketing hat sich die tactixX in München zu einem echten Treffpunkt entwickelt. Thematisch etwas breiter, dafür aber etwas kleiner e-Marketingday (dieses Jahr in Köln) aufgestellt. Die Vorträge versprechen viel Praxisnähe. Deutlich strategischer geht es bei der nextcc17 in Böblingen zu. Hier geht es darum aufzuzeigen, wie der digitale Wandel in verschiedenen Unternehmensbereichen vollzogen werden kann. Eine ganz ähnliche Zielsetzung verfolgt eine Veranstaltung, die definitiv den ungewöhnlichsten Namen trägt: Year of the Rooster. Das 2017 in München stattfindende Festival für digitale Transformation und Innovation hat übrigens wie die nextcc17 auch keine überhöhten Ticketpreise. Es geht also. Ebenfalls erwähnenswert ist eine Konferenz, die dieses Jahr erstmals auf deutschem Boden stattfindet. Das liegt vor allem an der großen Community, die seit geraumer Zeit bereits sogenannte ProductTanks, also Think Tanks rund um das Produktmanagement, an verschiedenen Standorten weltweit und so auch in Deutschland ausrichtet. Mit der MTPEngage wird es die erste nationale Konferenz der MTPCon in Hamburg geben – MTP steht übrigens für „Mind The Product“, was vom Produktdesign und -entwicklung über Geschäftsmodelle bis zur User Experience gilt.

Mai

Der Mai platzt dann wieder aus allen Nähten. Feiertage und Brückentagswochenenden tun da keinen Abbruch. Die „beyond tellerrand“ in Düsseldorf, die den zweiten Platz im Ranking für ungewöhnliche Konferenznamen erhält, präsentiert Vorträge und Workshops mit den Schwerpunkten Design und Technologie an zwei Tagen. Das gleiche Format gibt es dann im November noch einmal in Berlin. Das Online Marketing Forum ist eine Roadshow, die im Mai in München, Berlin, Hamburg und Köln gastiert – dabei aber wie der Internet World Kongress ein wenig an Qualität einbüßt, da sich die Referenten hier per Sponsoring „einkaufen“. Trotzdem gibt es auch hier für den interessierten Teilnehmer mesit einen guten Querschnitt an Marketingthemen. Ebenfalls erwähnenswert ist die D2M Summit in Hamburg, die sich mit Content & Social Marketing (1. Tag) und Digital Customer Service (2. Tag) befasst – praxisnah und mit Hilfe zahlreicher Fallstudien. Auch die Beef4Brands, ins Leben gerufen von PR-Mann Christian Henne, hat sich das Thema Content auf die Fahnen geschrieben. Sie findet Ende Mai in München statt. Die zeitgleich stattfindende Berliner Webinale verfolgt einen holistischeren Ansatz und integriert die Themen Web Design, Online-Marketing, UX und Business Innovation. Im hochpreisigen Segment befindet sich die Neuauflage der SingularityU Germany Summit (Tickets ab 1.999 Euro), die 2016 zum ersten Mal in Berlin stattgefunden hat. Die Singularity University kommt – wie kann es anders sein – aus dem Silicon Valley. Sie hat sich zum Ziel gesetzt Führungskräfte zu inspirieren und aufzuzeigen, wie Technologien unsere größten Herausforderungen bewältigen können.

Media Convention 2016 "Deutschland 16: TV Going Global" mit Phillip Steffens, Elke Waltheim, Tom Littlewood, Dominique Willieme (c) Ulf Büschleb

Media Convention 2016 „Deutschland 16: TV Going Global“ mit Phillip Steffens, Elke Waltheim, Tom Littlewood, Dominique Willieme (c) Ulf Büschleb

Das dominante Konferenzereignis im Mai ist und bleibt vorerst aber die re:publica. Mir geht es mit der re:publica ein wenig so wie mit der CeBIT – jedes Jahr kämpfe ich mit mir, ob ich hinfahren soll oder nicht. Gelang es der CeBIT zuletzt mich ab und an auch mal positiv zu überraschen, hielt die re:publica meist nicht meinen Erwartungen stand. Letztlich liegt das wohl an meiner Einstellung, die ich eher Richtung Betriebsausflug drehen sollte. Die Erwartung das eigene Netzwerk auszubauen und Erkenntnisse zu gewinnen, wurde bei den Besuchen in den letzten Jahren dann doch leider eher enttäuscht. Auch die Media Convention, die vor einiger Zeit an das Mainevent angedockt wurde, hat das nicht kompensieren können – es ist nach meiner Auffassung eben einfach nur „noch mehr“ geworden. Weil aber bei oder auch schon mal abseits der re:publica dann doch wieder irgendwie jeder was Passendes findet, ist sie für mich am Ende doch der Tipp des Monats. Es sei jedoch noch einmal darauf hingewiesen, das Ganze mit einer sehr entspannten Erwartungshaltung anzugehen. Aber das passt ja auch prima zum Wonnemonat Mai.

Termin direkt hier vormerken: iCal | Google Calender | Outlook

Juni

Im Juni warten auch noch ein paar Konferenzen auf den geneigten Teilnehmer. Die ganz großen Events freilich fehlen. Einzig die Co-Reach in Nürnberg, die als Nachfolger der Dialogmarketingmesse, die Verzahnung von Off- und Online-Marketing anleiten möchte. Für diejnigen, die als Marketingverantwortliche nicht nur einen pragmatischen Gesamtüberblick haben möchten, sondern neben inhaltlichen Angeboten auch gleich die passenden Anbieter suchen, ist die Nürnberger Konferenzmesse sicher passend. Abgerundet wird die erste Jahreshälfte durch die Content Marketing Masters in Berlin, dahinter verbirgt sich die auf Suchmaschinen-Marketing spezialisierte Performance Marketing Agentur performics, die zur Publicis Gruppe gehört. Die Rethink! Connected Customer 360° in Hamburg befasst sich zuguterletzt mit (technologiebasiertem) CRM und richtet sich explizit an C-Level-Vertreter (findet schließlich auch im Hotel Kempinski statt). Gleiches beansprucht der Digital Leadership Summit in Köln für sich. Inwieweit beide Events das für sich reklamierte Klientel aber auch tatsächlich erreichen, sei dahingestellt. Hier fehlen mir die Insights. Für einen wirklichen Tipp des Monats langt es daher im Juni leider nicht.

Fazit

Die vorgenommen Auswahl ist natürlich rein subjektiv, aber der Eindruck belibt: Content Marketing und digitale Transformation prägen das Bild der Konferenzlandschaft im ersten Halbjahr 2017. Hinzu kommt eine Vielzahl an Events, die sich mit digitalem Marketing auseinandersetzen. Dabei gilt ganz grundsätzlich: Je größer die Veranstaltung, desto intensiver sollte die Vorbereitung ausfallen. Das gilt für die Themenauswahl, eigene Fragen, Gesprächspartner (hier lohnt es sich nachzusehen, ob es Matchmakingangebote seitens der Veranstalter gibt), Side-Kick-Events, die das Networking teilweise sinnvoll eingrenzen und auch die Reise- und Hotelbuchung sollte nicht zu spät erfolgen.

Im zweiten Teil werfe ich einen Blick auf die zweite Jahreshälfte und die eine oder andere Ressource, die bei der weiteren Recherche von Konferenzen, Seminaren, Workshops, Branchen- oder Expertentreffs sehr nützlich sein kann. Bis dahin freuen wir uns über Anmerkungen, Feedbacks zu den angesprochenen Events oder Ergänzungen – dann aber bitte nicht ohne auch eine Begründung zu liefern, warum die jeweilige Veranstaltung hier fehlt.

 

Christoph Salzig

Gründer, Inhaber, Mastermind und Backbone. Kommunikationswissenschaftler, M.A. Interpreter of Digital Business. War BVDW-Pressesprecher von 2001 bis 2008. Ist Berater, Moderator, Referent, Seminarleiter, Coach und Mitglied beim 1. FC Köln.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Pingback: Best Writing Service

  2. Pingback: Best Writing Service

  3. Pingback: Get your documents written perfectly

Schreibe einen Kommentar