+49 251 98298900 info@pr-ip.de

Öffentlich-rechtliche Lehnsherrschaft | ONEtoBLOG

Es sind Ent­schei­dun­gen wie die Abset­zung des unbe­que­men Niko­laus Bren­der als Chef­re­dak­teur des ZDF, die Poli­ti­kern sug­ge­rie­ren, dass sie die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ho­heit immer noch — wenn auch mit­tel­bar — in Hän­den hal­ten. Bedurfte es eines wei­te­ren Indi­zes, so ist die von den Län­der­chefs (das sind eben jene Her­ren Koch & Co.) abzu­seg­nende und geplante mas­sive Aus­wei­tung und Erhö­hung der GEZ-Gebühren auf inter­net­fä­hige Geräte ab 2013 hier­für treff­lich geeig­net. Warum? Die Kom­mu­ni­ka­tion im Web ist schwe­rer zu kon­trol­lie­ren. Diese Erfah­rung machen der­zeit Unter­neh­men wie Lob­by­is­ten und Poli­ti­ker (wobei sich diese Tren­nung in Ein­zel­fäl­len nicht immer auf­recht erhal­ten lässt). Gegen Wider­spruch, Kri­tik und unan­ge­nehme Kom­men­tare scheint kein Kraut gewach­sen — zumin­dest nicht solange wei­ter schwa­dro­niert, ver­spro­chen und ver­schlei­ert wird. Die Mit­tel, sich dage­gen zu weh­ren sind begrenzt. Die geplante Zen­sur, die unter dem Deck­män­tel­chen der Ver­hin­de­rung (sic!) von Kin­der­por­no­gra­phie unter­ge­ju­belt wer­den sollte, kommt nicht — zumin­dest nicht so, wie ursprüng­lich vor­ge­se­hen. Was aber nun kom­men soll ist die Erhe­bung der vol­len GEZ-Gebühr von rund 18 Euro monat­lich auf alle inter­net­fä­hi­gen Han­dys und Endgeräte.

Christoph Salzig

Gründer, Inhaber, Mastermind und Backbone. Kommunikationswissenschaftler, M.A. Interpreter of Digital Business. War BVDW-Pressesprecher von 2001 bis 2008. Ist Berater, Moderator, Referent, Seminarleiter, Coach und Mitglied beim 1. FC Köln.

Schreibe einen Kommentar